Startups

Startups und Gründer aufgepasst – Zehn Gründe, warum Ihr die StartupCon besuchen müsst!

Startups und Gründer aufgepasst – Zehn Gründe, warum Ihr die StartupCon besuchen müsst!

Mehrere tausend Besucher werden bei der dritten StartupCon in der LANXESS arena in Köln erwartet. Am 27. Oktober haben darüber hinaus auch 300 Startups die Möglichkeit ihre jungen Firmen und Ideen im Rahmen der StartupExpo zu präsentieren. Das sind zehn Gründe, warum ein Besuch der StartupCon und StartupExpo Pflicht ist.
StartupCon-Köln

1. Fortbildung bei Vorträgen und Workshops

Für die dritte StartupCon haben sich 150 Top-Referenten angekündigt. Diese werden zahlreichen Vorträgen und insgesamt 50 verschiedenen Workshops wichtige Themen und Bereiche, die für Startups, Gründer, Unternehmer, Vorstände und CEOs interessant sind, veranschaulichen. Die vielen tausend Besucher haben die Möglichkeit neue Erkenntnisse zu sammeln und im Anschluss an die StartupsCon dieses ins eigene Startup einzubringen. Der Erfolg des jungen Unternehmens kann so nachhaltig gesteigert werden. Der eine oder andere Vortrag ist sicher auch für die 300 ausstellenden Startups auf der zweiten StartupExpo, die zum zweiten Mal im Rahmen der StartupCon Köln stattfindet.

2. Enorme Reichweite und Bekanntheit an einem Tag

 In der LANXESS arena finden bei der StartupExpo 300 junge Unternehmen die Möglichkeit Ihre Ideen auszustellen. Die vielen Gäste werden im Rahmen der StartupExpo, die Teil der StartupCon ist, die Aussteller besuchen und sich einen Eindruck von den diversen Ideen und Innovationen machen. Es gibt wohl kaum eine bessere Möglichkeit für Startups an nur einem Tag eine solch große Reichweite für die eigenen Ideen zu generieren und auf sich aufmerksam zu machen. Denn ein ganz entscheidender Punkt für Startups ist es, die eigene Bekanntheit zu steigern oder sich überhaupt erst einmal „bekannt“ zu machen. Die StartupExpo können Startup also nutzen, um sich einen Weg ins Gedächtnis der Besucher zu bahnen. Ein Besucher der StartupCon bzw. StartupExpo von heute könnte der Kunde von morgen sein.

3. Inspirationen für Unternehmer und Startups

Wenn sich am 27. Oktober tausende nationale und internationale Gäste in der LANXESS arena einfinden, treffen viele unterschiedliche Akteure aufeinander. Referenten, Investoren, Gründer, CEOs, Vorstände, Unternehmer und viele andere – Entrepreneurship as it’s best. Die 300 ausstellenden Startups können Ihre Ideen einem breiten Publikum präsentieren und haben die Möglichkeit von den vielen Experten der Branche direkt ein Feedback zu erhalten und beim Networking gemeinsame Ideen auszutauschen. Die vielen Gäste können sich von den Ideen der Startups für die eigene Arbeit inspirieren lassen und diese Inspiration auch im eigenen Unternehmen umsetzen.
Speaker-StartupCon

4. Jagd auf Investoren

Auf der StartupCon Köln und der StartupExpo werden auch 250 Investoren anwesend sein. Aber auch mittelständische Unternehmen sind wegen niedriger Zinsen ebenfalls auf der Suche nach guten Geldanlagen, dazu gehören auch Startups. Die Startups selbst sind immer auf der Suche nach Partnerschaften und Geldgebern, damit die eigenen Ideen ausgeweitet werden können und die eigene Firma den nächsten Schritt zum Erfolg gehen und sich vergrößern kann. Auch die Investoren sind stets auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern, Partnerschaften und gewinnbringenden Geldanlagen. Die StartupExpo ist für die 300 Aussteller die ultimative Chance Investoren zu gewinnen.

5. Partnerschaften knüpfen

Die Unternehmer, Vorstände, CEOs, Investoren und Gründer auf der dritten StartupCon und der zweiten StartupExpo sind auf der Suche nach neuen Ideen, Innovationen und Partnerschaften. Von solch einer Partnerschaft profitieren beide Seiten. Die Startups selbst können von der Erfahrung der Unternehmer, CEOs und Vorstände profitieren und bekommen über Partnerschaften Zugang zu neuen Kunden und Geschäftsfeldern. So können über eine Partnerschaft zum Beispiel die eigenen Produkte Einzug in Online-Shops der gewonnenen Partner finden. Die bereits etablierten Unternehmen können über Partnerschaften mit Startups neue Geschäftsfelder erschließen und die jungen Ideen für sich gewinnen.

6. Fantastisches Line-Up auf StartupCon

Unter den vielen Besuchern der StartupCon, den 250 Investoren und 150 Top-Referenten, werden viele prominente Gäste aus der Welt der Startups und Wirtschaft sein. Dazu gehören zum Beispiel der Milliardär Arun Pudur und die Young-Founder Ben Towers und Moziah Bridges. Für Gründer, Unternehmer, Vorstände und CEOs, die am Wochenende gerne Fußball schauen, könnten auch die Insights vom ehemaligen Nationalspieler Marcell Jansen interessant sein. Der baute schon während seiner aktiven Karriere eine eigene Marketing-Agentur auf. Nach seiner aktiven Karriere plante er ein Startup zu gründen. Vielleicht verrät er den Gästen auf der StartupCon, was aus diesem Projekt geworden ist.
startupcon-Startup-Event

7. Mitreißen lassen vom Erfolg der StartupCon

Wer einen Blick auf die Erfolgsgeschichte der StartupCon wirft, sollte nicht lange zögern und online ein Ticket für die Veranstaltung buchen. Vor drei Jahren startet die StartupCon mit gut 300 Besuchern. Im letzten Jahr konnte die Teilnehmerzahl im Kölner Gürzenich mit 700 Gästen mehr als verdoppelt werden. In diesem Jahr werden tausende nationale und internationale Gäste aus der Startup-Branche in die LANXESS arena  pilgern, um das selbstverteidigende Köln und Co. für einen Tag zur Welthauptstadt für Startups zu machen. Die Besucherzahl steigt so um mehr als 21-fache. So werden auf der StartupCon und der StartupExpo auch zahlreiche Pressevertreter auf der Suche nach interessanten Geschichten sein.

8. Dabei sein, wenn Köln Welthauptstadt der Startups ist

300 Startups auf der StartupExpo, 250 Investoren, 150 Top-Referenten, 50 Workshops und das alles in der Arena, wo sich sonst die größten Popstarts der Welt der Klinke in die Hand geben. Am 27. Oktober wird die LANXESS arena zu einem wahren Tempel für Startups. Diese Zahlen verdeutlichen: Für einen Tag wird Köln zur Welthauptstadt für Startups. Diese Chance sollten die Startups nutzen und Teil davon werden.

9. Kinderleichte Bewerbung für die StartupExpo

Wer Teil der StartupExpo im Rahmen der StartupCon sein möchte, kann sich online über die Internetseite www.startupcon.de/startupexpo bewerben. Dazu müssen nur der eigene Name, die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer und die Internetseite des Startups in ein vorgefertigtes Formular eingetragen werden und schon kann die Bewerbung abgeschickt werden. Wer möchte, kann optional noch eine Nachricht schreiben. Sprich: In etwa einer Minute ist die Bewerbung für die StartupExpo eingereicht. Auch die Tickets für die StartupCon sind schnell gebucht. Über www.startupcon.de/ticket gibt es bis Ende August noch vergünstigte Early Bird Tickets.

10. Ideale Anreise und Logistik

Wer die dritte StartupCon am 27. Oktober besucht oder zu den Startups zählt, die auf der StartupExpo ausstellen, profitiert auch von der genialen Infrastruktur rund um die LANXESS arena. Die 300 Aussteller bringen natürlich auch viel Equipment mit. Mit der Bahn, dem Auto und sogar mit der KVB können die Besucher und Aussteller direkt bis zur LANXESS arena vorgefahren werden. Auch eine Anreise über den Flughafen Köln/Bonn ist möglich. Mit der S-Bahn ist die Überfahrt zur LANXESS arena in einer Viertelstunde geschafft.

Eure Newsletter-Pflichtlektüre

Vom C-Level NETwork bis hin zu NETwork-Partys

Verpasst keine News mehr zu den exklusiven, digitalen Veranstaltungen und Aktionen von uns. Tragt kurz Eure Mailadresse ein und Ihr bleibt (unaufdringlich) auf dem Laufenden:

Das Clusterhaus öffnet ab Juni seine Türen für Kölner Startups

Köln. Mit dem Clusterhaus entsteht in Köln eines der größten Zentren für Start-Ups der digitalen Branche in Deutschland. Dabei wird das Clusterhaus besonders den Bedürfnissen junger Unternehmen gerecht: In zentraler Kölner Lage (Friesenviertel) können Start-Ups künftig zu günstigen Preisen ab 6,5 Euro/m2 und mit flexiblen Mietverträgen ihre Geschäftsideen vorantreiben.

Neben diesen attraktiven Konditionen stehen Networking sowie der unkomplizierte Zugang zu Know-how und neuen Talenten im Mittelpunkt des Clusterhauses – ein für Köln bislang einzigartiges Konzept.

Bereits ab Juni öffnet das ehemalige Gebäude der Gerling Versicherung mit eindrucksvollen 6.000 m2 auf acht Etagen am Klapperhof 7-23 seine Pforten und bietet so jede Menge Raum für junge Unternehmen mit kreativen Ideen für die digitale Welt.

Da eine zentrale Anlaufstelle dieser Art für Start-Ups in Köln bislang fehlte, wurde  das Clusterhaus gemeinsam initiiert. Sie konnten auch den Vermieter aus der Immobilienszene für das Projekt gewin- nen, der das Gebäude für diesen Zweck und zu diesen außergewöhnlichen Konditionen zur Verfügung stellt.

„Das Clusterhaus verbindet die Vorteile des eigenen Büros mit denen des Co- Workings. Im Klapperhof entsteht so ein Zentrum für Wissenstransfer und – austausch. Damit möchten wir Köln als wichtigen Technologie-Standort etablieren und für Start-Ups noch attraktiver machen.”, erklärt der OSK.

Einer der ersten Mieter des Gebäudes ist das Start-Up KochAbo.de, das ab Juni sein in Österreich bewährtes Konzept auch in Köln anbietet. Zur Kölner Initiative Clusterhaus meint Felix Stäritz, CEO von KochAbo Deutschland: „Als wir vor einiger Zeit nach Köln gekommen sind, haben wir den Klapperhof als „Rohdiamanten“ entdeckt und schon da das große Potential dieser Büroflä- chen gesehen. So ist gemeinsam mit dem OSK die Idee zum Clusterhaus entstanden.“

„Solche Projekte werden gebraucht, um innovativen Unternehmen den Start in unserer schnelllebigen Branche zu ermöglichen“, findet auch Christian Weis, Geschäftsführer des regionalen Wirtschaftsportals Business-on. Auch er wird das Projekt aktiv vorantreiben und die jungen Unternehmer im Clusterhaus beim Start aktiv unterstützen.

Interessierte Start-Ups, die Teil des Clusterhauses werden möchten, können sich unter www.clusterhaus.de bewerben. Der „Start-Up Application Process“- wird vom Online-Stammtisch Köln (OSK) betreut, um die Qualität der Firmen im Klapperhof sicher zu stellen.

Bilder des Clusterhauses sind unter www.facebook.com/clusterhaus zu finden.

ADVANCE – International Web & Startup Conference

Köln. Auf der internationalen Bühne sind deutsche Web Startups die Ausnahme. An guten Ideen mangelt es nicht, wie die vitalen Kreativszenen in Städten wie Köln oder Berlin belegen. Vielmehr ist es die hiesige Gründungs- und Investitionskultur, die Startups das Leben schwer macht. Dies soll sich mit der ADVANCE, die am 19. und 20. September in Köln stattfindet, gründlich ändern.

 

Hochrangige internationale Speaker und Startups aus ganz Europa versammeln sich bei der zweitägigen Konferenz, um zu debattieren, an welchen Stellen die europäische Startup- und Investorenlandschaft krankt und liefern Impulse für eine neue Gründungskultur in der „ADVANCED Economy“, der digitalen Wirtschaft der Zukunft. Das Programm vereint Technologie-Foresight, Kapitalmarktanalyse, Workshops für Startups, offene Frage-Antwort-Sessions mit erfolgreichen Gründern und Networking-Formate.

Mit dabei sind u. a. Morten Lund (Everbread, Skype), Mike Butcher (TechCrunch), Tine Thygesen (Everplaces), Lars Hinrichs (Hackfwd), Verena Delius (young internet) und Philipp Moehring (Seedcamp).

Ticket-Special und Gewinnspiel zur ADVANCE

Freunde des Online-Stammtisch Deutschland erhalten auf Ihre Tickets zur ADVANCE einen Rabatt von 10%! Dazu müsst Ihr einfach bei der Ticketbuchung den Aktionscode 10pctPartnerDiscount eingeben.

Der Online-Stammtisch Köln verlost darüber hinaus fünf Tickets unter allen Kommentaren in der facebook-Gruppe und der XING-News – sagt uns einfach, wie Ihr die StartUp-Landschaft in Deutschland bewertet.